Diese Website enthält kommerzielle Inhalte

Auf verschiedene Sportarten wetten

Wie du auf Pferderennen wettest


Es gibt viele Wettvarianten bei Pferdewetten. Hier findest du eine Übersicht.


Siegwette

Die einfachste Wette: Sie gewinnt, wenn dein Pferd gewinnt. Wenn dir im Rahmen einer solchen Wette "die beste Quote garantiert" wird, dann wird deine Wettquote auf die Startwettquote erhöht, sofern diese höher ist als die Wettquote, die du ursprünglich genommen hast.

Platzierung

Ursprünglich nur bei den Wett-Börsen angeboten, hat dieser Wettmarkt als separates Angebot bei vielen großen Online-Buchmachern an Beliebtheit gewonnen.

Each-Way-Wetten

Die Wette wird in zwei Hälften unterteilt: eine Siegwette und eine Platzierungswette. Sehr beliebt bei 8 oder mehr Rennteilnehmern, da dann die Platzierungswette für die Plätze 1-3 gewinnt. Typischerweise sieht dies im Detail folgendermaßen aus:

Rennen ohne Handicap ("Non-Handicap Races")

  • 2 - 4 Teilnehmer: Nur die Siegwette ist verfügbar, keine Gewinne für die Platzierung
  • 5 - 7 Teilnehmer: 1/4 der Quote für die Plätze 1, 2
  • 8 oder mehr Teilnehmer: 1/5 der Quote für die Plätze 1, 2, 3

Handicap-Rennen ("Handicap Races")

  • 2 - 4 Teilnehmer: Nur die Siegwette ist verfügbar
  • 5 - 7 Teilnehmer: 1/4 der Quote für die Plätze  1, 2
  • 8 - 12 Teilnehmer: 1/4 der Quote für die Plätze 1, 2, 3
  • 12 - 15 Teilnehmer: 1/5 der Quote für die Plätze 1, 2, 3
  • 16 oder mehr Teilnehmer: 1/5 der Quote für die Plätze 1, 2, 3, 4

Zweier-Wette ("Forecast")

Sage den Ersten und den Zweiten in der korrekten Reihenfolge vorher. Die Auszahlung wird mit komplexen Algorithmen errechnet, die die Wettquoten der beteiligten Pferde zur Grundlage haben. Kann sich lohnen, wenn du bei deiner Wette keine Favoriten im Auge hast.

Dreier-Wette ("Tricast")

Funktioniert so wie die Zweier-Wette, aber mit drei Pferden, deren Zieleinlauf du in der korrekten Reihenfolge vorhergesagen musst.

Kombinationswetten (auch: Kombiwetten, Akkumulatoren)

Sehr beliebt in Wettbuden, wo optimistische Gelegenheitswetter mehrere Siegwetten auf verschiedene Weisen kombinieren, und langfristig meist Verluste einfahren. Populär ist die Yankee-Wett, bei der vier Selektionen zu 11 unterschiedlichen Wetten zusammengefasst werden.

Totalisator

Totalisatoren sind in vielen Ländern populär, in denen Buchmacher starken Beschränkungen unterliegen, zum Beispiel in Frankreich und Deutschland - doch auch im Vereinigten Königreich kann man diesen Wettsstil durchaus vorfinden. Es gibt auch hier die üblichen Wettarten, die tatsächlichen Wettquoten ergeben sich jedoch erst hinterher: Nachdem ein bestimmter Prozentsatz aller getätigten Wetten vom Betreiber aus dem Pool genommen wird (meist ca. 30%), wird der Rest proportional zum Einsatz unter allen Gewinnern ausgezahlt. Je weniger Leute das selbe gewettet haben wie du, desto höher ist im Erfolgsfall also dein Gewinn.

Placepot/Jackpot Wetten

Diese Totalisator-Variante kann durchaus Value bieten - wenn der Jackpot im vorangegangenen Rennen nicht geknackt wurde kann die Auszahlung weit höher sein, als durch die realen Chancen gerechtfertigt wäre.

Um den Jackpot zu gewinnen musst du die Sieger von 6 Rennen des Tages vorhersagen, während du für den Placepot (den Platzierungsjackpot) 6mal jeweils ein platzierendes Pferd korrekt vorhersagen musst. Bei großen Festivals wie dem in Cheltenham befinden sich oft mehrere Hunderttausend Pfund Sterling in den Gewinnpools, entsprechend positiv beeinflusst das die Gewinnerwartung für schlaue Wetten.

Laying

Seit dem Aufkommen von Wett-Börsen ist es möglich, gegen den Sieg oder die Platzierung eines bestimmten Pferdes zu wetten. Sehr beliebt, für unerfahrene Spieler allerdings auch sehr risikoreich.

Antepost Wetten

Auf die großen Veranstaltungen der kommenden Monate kannst du auch schon im Vorfeld wetten. Zwar bekommst du bei solchen Antepost-Wetten bessere Quoten, läufst aber auch Gefahr, dass dein Pferd gar nicht antritt. Der Einsatz ist dann verloren.