Roulette Regeln

Wer Roulette spielen möchte, sollte zwei Dinge tun: sich mit den Regeln auskennen und üben, üben, üben. Dafür haben wir die wichtigsten Roulette Regeln für dich zusammengetragen.

Bei keinem anderen Casino-Spiel hat man so vielfältige Gewinn- und Setzmöglichkeiten wie beim Roulette. Um jedoch das gesamte Gewinnpotential ausschöpfen zu können, solltest du dich gut mit den Roulette Regeln auskennen. Doch genau diese Regeln können am Anfang ziemlich verwirrend sein.

Roulette online spielen
Damit du den Überblick behältst, geben wir dir in unserer Roulette Anleitung eine Zusammenfassung über die wichtigsten Roulette Regeln. Wenn man von den Roulette Regeln 0 Ahnung hat, bietet es sich an, diese gleich in einem Casino online auszuprobieren. Dafür empfehlen wir gerne das Winner Casino, mit dessen Bonus Code du 30 € Gratis-Guthaben bekommst - ohne Einzahlung!

 

Derzeit im Winner Casino

Erhalte 30 € gratis

Anmelde-Code: MAXFREE1

 

Die Roulette Varianten

Französisches Roulette

Das Französische Roulette ist das klassische Roulette, das man unmittelbar vor Augen hat, wenn man an Casinos denkt. 36 Zahlen und die 0 befinden sich auf Tableau und Roulettekessel und bilden damit die Grundlage des Spiels. Das Französische Roulette wird auch Europäisches Roulette genannt. Es ist die verbreitetste Variante des Roulette, weswegen wir hier auch anhand des Französischen Roulette die Regeln erklären wollen. 

Amerikanisches Roulette

Häufig findet man in Casinos auch die amerikanische Roulette Variante. Sie unterscheidet sich durch ein etwas anders aussehendes Tableau, das einen schnelleren Spielverlauf sichern soll. Allerdings hat das Amerikanische Roulette einen gravierenden Haken. Es verfügt zusätzlich zu den 36 Zahlen und der altbekannten 0 über das Doppelnull-Feld, das die Chancen der Bank abermals erhöht. Wir finden, dass man alleine aus diesem Grund nicht nur Anfängern von der Amerikanischen Roulette Variante abraten sollte. Die Gewinnchancen für die Bank sind einfach zu hoch.

Das Roulette Tableau 

Roulettekessel und Tableau verraten eigentlich schon alles über das Roulette Spiel. Es gibt das grüne Spielfeld, auf dem man seine Einsätze platziert, das sogenannte Tableau. Und es gibt den Roulettekessel, auf dem die Kugel – angestoßen durch den Croupier – ihre Runden dreht. Worum es geht, ist eigentlich klar: Durch Deinen Wetteinsatz auf dem Tableau versuchst Du den Kugeleinschlag (das Liegenbleiben der Kugel bei einer bestimmten Zahl)  im Roulettekessel vorherzusagen.

Beim Französischen Roulette gibt es insgesamt 37 Zahlenfelder von 0 bis 36. Die Zahlen 1 bis 10 sind dabei abwechselnd rot und schwarz unterlegt. Bei allen darauffolgenden Zahlen richtet sich die Farbe dann allerdings nach der Farbe ihrer Quersumme.

Hier ein Beispiel: Da die Zwei schwarz ist, sind es also z.B. die 11 oder die 20 auch, weil ihrer Quersumme 2 die schwarze Farbe zugewiesen wurde.
 
Das hat zur Folge, dass zwei auf dem Tableau nebeneinanderliegende Zahlen nicht zwangsläufig unterschiedliche Farben haben müssen. Trotzdem sind natürlich dieselbe Anzahl roter und schwarzer Zahlen vorhanden.

Die Null beim Roulette

Bei der Betrachtung des Tableaus fällt einem sehr schnell die grün untermalte 0 ins Auge. Die Null steht für den Hausvorteil der Bank. Da es sie beim Amerikanischen Roulette gleich zweimal gibt, ist dieser Bankvorteil natürlich ungleich größer.

Fällt laut den Roulette Regeln 0, so gehen beim Französischen Roulette die Einsätze auf Mehrfachen Chancen an die Bank. Von den Einsätzen auf den Einfachen Chancen geht die Hälfte entweder direkt an die Bank, oder der Einsatz wird ins „Gefängnis geworfen“. „En Prison“ heißt das auf Französisch,  der eigentlichen Roulette-Sprache. Es bedeutet, dass die Einsätze unverändert auch bei der nächsten Spielrunde auf dem Tableau liegen bleiben, der Spieler sozusagen gesperrt ist. So hat man durch die En Prison Regel die Möglichkeit, das eigentlich verloren geglaubte Geld wieder von der Bank zurückzugewinnen.

Doch welche Einsatzmöglichkeiten gibt es beim Roulette denn überhaupt?

Die Wettmöglichkeiten

Einfache Chancen:

Ausgehend von der gleichmäßigen Aufteilung der 37 Zahlen (36 Zahlen + 0) ergeben sich für den Spieler verschiedene Möglichkeiten, Einsätze zu machen. Die Einfachen Chancen, beschränken die Gewinnmöglichkeiten auf bestimmte Zahlengruppen und stellen nahezu eine 50/50 Chance her. Du kannst also konkret auf alle roten oder alle schwarzen Zahlen, auf die geraden oder ungeraden Zahlen, oder aber auf die Zahlen der oberen oder unteren Tableauhälfte setzen. Im Falle eines Gewinns beträgt die Auszahlungsquote 1:1, dein Gewinn ist also genau so hoch wie dein Einsatz.

Die Gewinnchance von 50 % wird allerdings dabei durch die Null, den sogenannten Bankvorteil, ein wenig eingeschränkt.

Mehrfache Chancen:

Abwechslungsreicher als die Einfachen Chancen gestaltet sich beim Roulette Spielen der Wetteinsatz auf die Mehrfachen Chancen. Hier sind deine Gewinnchancen zwar geringer, die Auszahlungsquote im Falle eines Gewinnes jedoch auch deutlich höher. Die Höhe der Auszahlungsquote richtet sich dabei nach der Wahrscheinlichkeit Deiner Setzkombination.

Hier ein Beispiel: Setzt du beispielsweise einen Einsatz (beim Roulette auch ein Stück genannt) auf eine Zahl, so kannst du auf einen Schlag das 35fache Deines Einsatzes gewinnen (die Gewinnquote ist also 35:1). Bei 100 € Einsatz sind das immerhin satte 3500 € Gewinn.
 
Es gibt eine Vielzahl von Setzkombinationen auf dem Tableau, die du ganz einfach dem von uns bereitgestellten Roulette Rechner entnehmen kannst. Klicke ganz einfach auf den jeweiligen französischen Begriff in der Kategorie „Mehrfache Chancen“ und du bekommst auf dem Roulette Tableau daneben angezeigt, wie die jeweilige Chance konkret aussieht und auch, wie hoch deine Auszahlungsquote jeweils ausfällt. Begriffe wie Plein, Cheval und Transversale wirst du auf diese Weise schnell verinnerlichen – auch ohne großartig Französisch beherrschen zu müssen.

Der Roulette Kessel

Kesselspiele

Die Setzmöglichkeiten auf dem Tableau sind nicht die einzige Art, wie man einen Wetteinsatz beim Roulette paltzieren kann. Die wahren Roulette Profis erkennt man daran, dass sie unter voller Ausnutzung der Spielregeln Roulette spielen und auch vor den sogenannten Kesselspielen oder Setzkombinationen nicht zurückschrecken.

Was sind Kesselspiele?

Wirft man einen Blick in den Roulettekessel, so stellt man sehr schnell fest, dass die Zahlen keineswegs in ihrer natürlichen Reihenfolge von 0-36 auf dem Zylinder angeordnet sind, sondern willkürlich angeordnet erscheinen. Dem ist aber nur auf den ersten Blick so. Nach einem ausgeklügelten System hat man versucht die drei Einfachen Chancenpaare (Rot/Schwarz, Gerade/Ungerade, 1-18/19-36) so gleichmäßig wie möglich bei der Belegung im Kessel miteinander zu vermischen. Daraus ergibt sich die etwas verwirrend aussehende Zylinderbelegung.

Allerdings bewirkt die Zahlenbelegung im Kessel auch, dass die Spielregeln Roulette auf diese Weise um einige Setzmöglichkeiten erweitern. So kann man auf bestimmte, im Kessel nebeneinander liegende Zahlen wetten. Die muss man lediglich dem Croupier, also dem Spielleiter mitteilen, der das Spiel überwacht und steuert.

Der Croupier legt dann den Einsatz des Spielers auf die entsprechende Setzkombination auf dem Tableau. Es gibt drei von den Roulette Regeln vordefinierte Setzmöglichkeiten: die große Serie (22/18/29/7/28/12/35/3/26/0/32/15/19/4/21/2/25), die kleine Serie (27/13/36/11/30/8/23/10/5/24/16/33)  und die „Orphelins“, die Waisenkinder (1/20/14/31/9/17/34/6).

Wenn man sich dazu entscheidet, sich dem Kesselspiel zu widmen, sollte man sich aber auch darüber im Klaren sein, dass das Kesselspiel häufig mit einem etwas höheren Einsatz verbunden sein kann, da man insgesamt mehr Stücke auf dem Tableau platzieren muss als wenn man sich an die Einfachen Chancen hält. Bei den „Orphelins“ sind es 5 Stücke, bei der kleinen Serie 6, und bei der großen Serie immerhin schon ganze 9 Stücke.

Du kannst beim Kesselspiel allerdings auch selber einen Sektor bestimmen, auf den du deinen Wetteinsatz machen möchtest, beispielsweise eine Zahl und ihre jeweiligen zwei Nachbarzahlen links und rechts im Kessel.
Ein Beispiel für einen Wetteinsatz wäre also die Ansage „9-2-2“, womit der Croupier weiß, dass man auf die 9 und ihre jeweiligen Nachbarn, also insgesamt fünf Nummern (14, 31, 9, 22, 18) setzen will. Da in diesem Falle alle Zahlen als Plein gesetzt werden, ist der Einsatz von 5 Stücken notwendig.
Auch online kann man diese Setzart natürlich in Anspruch nehmen, allerdings muss man die Einsätze selber tätigen, was gerade am Anfang etwas aufwändiger sein kann.

Dieses individuelle Kesselspiel wird in erster Linie von den sogenannten Kesselguckern bevorzugt, die vorhersagen können, in welchem Kesselsektor die Kugel letztlich einschlägt.

Was sind Finale-Spiele?

Bei den Finale-Spielen setzt man auf alle Zahlen mit der selben Endziffer. Dies kündigt man auch dem Croupier auf diese Weise an: „Finale 5“ wäre zum Beispiel der Einsatz von 4 Stücken auf Plein 5, 15, 25, 35 – eben alle Zahlen, die auf 5 enden. Allerdings kann man auch ein „Finale à Cheval“ spielen. Hierbei setzt man auch auf die benachbarten Zahlen, die ihrerseits wieder dieselbe Endziffer haben. Ein Beispiel hierfür wäre, dass du deinen Einsatz auf „Finale 4/7“ machst und damit auch auf die Zahlen 14/17 und 24/27 setzt. Die einzusetzenden Stückzahlen variieren dabei übrigens je nach Finale zwischen drei und sechs Stücken.

Die Roulette Gewinne

In einem bestimmten Maß bestimmen auch die Roulette Regeln Gewinn und Verlust beim Spielen: Jeder Tisch im Casino hat nämlich einen Mindest- und auch Höchsteinsatz hat, der sehr verschieden ausfallen kann. Über ihn solltest du dich vor dem Spielbeginn informieren, damit du das Geld, mit dem du spielst, richtig und sinnvoll einteilen kannst.

Auch beim Roulette online Spielen bestimmen die Roulette Regeln Gewinn und Verlust, denn auch hier gibt es einen Mindest- und einen Höchsteinsatz. Im Casino Club beträgt der Mindesteinsatz an allen Tischen übrigens 1 €.

Roulette Strategien

Um die Gewinnchancen beim Roulette zu erhöhen, haben sich seit der Entstehung von Roulette immer wieder Mathematiker, Casinobegeisterte und leidenschaftliche Spielstrategen mit der Entwicklung von Roulette Strategien beschäftigt. Viele von ihnen mussten jedoch einsehen, dass sie dem Glück nur bedingt ein Schnäppchen schlagen konnten. Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, kannst du hier alles zum Thema Roulette Systeme nachlesen.

Wir wünschen dir viel Spaß und natürlich viel Glück beim Roulette Spielen!

Anfänger-Tipp: Winner Casino

Das beste Online-Casino für Roulette ist zweifellos Winner. Nur hier hast du die Möglichkeit, völlig ohne Einzahlung mit 30 € Gratisbonus loszulegen und die Roulette-Regeln zu verinnerlichen. Zudem ist der Anbieter ein Veteran im Bereich Online-Gambling und verfügt beispielsweise auch über einen renommierten Pokerraum sowie eine Wettseite, die in unserem Buchmacher-Test gut abschneidet.

 

Neukundenbonus: 30 € ohne Einzahlung

Anmeldecode: MAXFREE1

Play online Roulette at William Hill Casino
 Mehr erfahren
 

Neben dem kostenlosen Bonusangebot gibt es bei Winner auch einen Aufschlag auf die erste Einzahlung. Dieser liegt momentan bei 200 % bis 350 €. Zahlst du also beispielsweise 20 € ein, gibt es weitere 40 € Bonus und du kannst die Roulette Regeln mit 60 € in der Praxis lernen. In unserem Testbericht haben wir alle Vor- und Nachteile des Anbieters gründlich beleuchtet und zeigen dir ausführlich, wie du dir mit unserem Anmeldecode die kostenlosen 30 € sicherst.